Patienten-Information
 

 

Lasertherapie

Eine Vielzahl ästhetisch störender Hautveränderungen lässt sich heute durch den Einsatz moderner Laser mit geringer Belastung für den Patienten entfernen. Voraussetzung ist jedoch die Begutachtung durch einen Dermatologen, da nur gutartige Hautveränderungen mit dem Laser behandelt werden dürfen.

Welche Laser-Behandlungen führen wir durch?

Mit unserem Erbium-YAG-Laser entfernen wir kosmetisch störende Hautveränderungen nachhaltig und schonend für das umliegende Gewebe. Das kosmetische Ergebnis eines Lasereingriffes ist dabei wesentlich besser als bei anderen chirurgischen Verfahren. Aufgrund der exakten Arbeitsweise dieses Lasers lässt sich krankhaftes Hautgewebe gezielt und sehr genau abtragen.

Anwendungsgebiete

Für folgende dermatologische und kosmetische Indikationen kann der Erbium-Laser eingesetzt werden:

  • Korrektur kleiner Fältchen an Mund, Auge und Stirn
  • Entfernung verhornter, sonnengeschädigter Haut (Keratosen) 
  • Glättung von Narben bedingt durch Akne, OP oder Verletzung
  • Entfernung gelblicher Papeln im Augenbereich (Xanthelasmen)
  • gutartige Hautwucherungen
  • Altersflecken
  • flache Warzen
  • Milien 

Wie arbeitet der Erbium-YAG-Laser ?

Der Laserstrahl speziell des Erbium-Lasers bewirkt eine schlagartige Verdampfung des Wasseranteils in der Haut, wobei das Hautgewebe mitgerissen wird. Jeder Laserimpuls löst von der Epidermis nur Bruchteile eines Millimeters ab. Gezielt kann das krankhafte Gewebe entfernt und die Haut geglättet werden, wesentlich exakter als mit dem Skalpell. Im Gegensatz zum chirurgischen Eingriff kommt es bei dieser Lasertherapie kaum zu Blutungen, da nur die oberste Hautschicht entfernt wird. 

Behandlungsablauf

Zur gesamten Behandlung in unserer Praxis gehören Beratung, Lasertherapie und die erforderliche Nachsorge.
Vor dem Eingriff wird das zu behandelnde Areal mit einer anästhesierenden Creme vorbehandelt, so dass der Patient den Laserimpuls kaum spürt. Je nach Größe des behandelten Areals dauert der Eingriff zwischen 5 und 30 Minuten. Der Patient kann nach der Behandlung seinem gewohnten Tagesablauf nachgehen.
Die behandelten Areale sind in der Regel nach 3-5 Tagen abgeheilt.
Eine gute Wundnachsorge ist jedoch für ein kosmetisch ansprechendes Ergebnis unverzichtbar. Dazu gehört nicht zuletzt ausreichender UV-Schutz mit hohem Lichtschutzfaktor für das behandelte Hautareal sowie die Einhaltung unserer Empfehlungen zur Nachbehandlung. Im Anschluss an eine Lasertherapie sollte Hautbräunung vermieden werden, damit es nicht zu unterschiedlicher Pigmentierung kommt. Das endgültige Ergebnis der Laserbehandlung kann erst bei vollständiger Abheilung nach mehreren Wochen beurteilt werden.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Bei Patienten mit einer Disposition zu Herpes-Infektionen kann der Laserstrahl eine akute Erkrankung auslösen. Vorbeugend kann in solchen Fällen ein Virusstatikum (Aciclovir) eingesetzt werden. Stark gebräunte Personen sollten von einer Behandlung absehen bis die Pigmentierung zurückgegangen ist. 

Wird die Lasertherapie von der Krankenkasse bezahlt ?

Wie bei allen anderen medizinisch-ästhetischen Leistungen wird die laser-chirurgische Behandlung weder von den gesetzlichen noch den privaten Krankenkassen übernommen.
Die Rechnung für diese individuelle Gesundheitsleistung ist daher am Behandlungstag zu begleichen.

 

Wenn Sie weitere Fragen zur Methode oder den Kosten haben, beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

 

 




Copyright © 2002 Dr. med. Sylvia Lübke-Zielinski. Alle Rechte vorbehalten. Für Ihre Kritik, Fragen und Anregungen schreiben Sie uns bitte.

Homepage | Zur Person | Praxis-Ansichten | Leistungen | So finden Sie uns  


Patienten-Informationen zu:
Hautkrebsvorsorge |  Lasertherapie |  Faltenunterspritzung |  Faltenkorrektur mit BTX-A |  Fruchtsäure-Peeling |  Besenreisern

Impressum |  Angaben nach §6 TDG


 

 


-design by: www.UPMEDIA.com